Unser Wissen / Stalosan® F

Stalosan® F - für alle Tierarten

Stallhygiene im Einsatz gegen unerwünschte Erreger und Fliegenlarven 

Vorteile von Stalosan® F

  • Breites Wirkungsspektrum gegen Bakterien, Viren und Pilze
  • Bindet Feuchtigkeit, Ammoniak und andere Schadstoffe
  • Reduziert Fliegenlarven
  • Haut- und umweltfreundlich
  • Am Tier anwendbar
  • wirkt gegen PEDv

Sehen Sie sich die Vorteile von Stalosan F an

Stalosan F ist das am besten dokumentierte Trockendesinfektionsmittel auf dem Markt. Es beseitigt Krankheiten und verbessert das Stallmilieu, ohne den Tieren zu schaden. Das ist besser für das Wohlergehen der Tiere und auch für Ihren Geldbeutel.

Jetzt können Sie sich einen Zeichentrickfilm ansehen, der zeigt, was Stalosan F von anderen Produkten auf dem Markt unterscheidet – und welche Vorteile es Ihrem Bestand bringt:

 

 

Die Wirkung von Stalosan® F gegen Krankheitserreger und Fliegen

Stalosan® F bei Koli- und koliformen Bakterien

„Kolibakterien und andere pathogene Mikroorganismen werden wirksam bekämpft.“
(Steins Laboratorium, Dänemark)

 

Stalosan® F bei Salmonellen

„Bakterien werden in weniger als fünf Minuten um 390 Mio. reduziert.“
(Steins Laboratorium, Dänemark)

 

Stalosan® F bei Viren

„Untersuchungen ergaben erwiesene Wirksamkeit bereits nach zehn Minuten.“
(Central Veterinary Laboratory MAFF, England)

Stalosan® F bei Pilzen

„Sicher wirksam bei Aspergillose, Mucor, Fusarium und Alternierende.“
(Steins Laboratorium, Dänemark)

Stalosan® F bei Entero- und Staphylokokken

„Im Laborversuch und im Praxiseinsatz von Stalosan® F wurde eine gute Desinfektionswirkung gegenüber den widerstandsfähigen Indikatorkeimen Enterokokken und Staphylokokken erreicht.“
(Landeskontrollverband für Leistungs- und Qualitätsprüfung M-V, Dr. Thieme, Deutschland)

Stalosan® F bei Parasiten

„Versuche zeigten einen gesenkten Erregerdruck und einen daraus resultierenden niedrigeren Befall an Parasiten im Tier.“
(Central Veterinary Laboratory, MAFF, England)

Stalosan® F bei Fliegen

"Analysen ergaben, dass Larven und frisch geschlüpfte Fliegen, die mit Stalosan® F in Kontakt kamen, nicht überlebten."
(Steins Laboratorium, Dänemark)

 

Kurz- und Langzeitwirkung von Stalosan® F auf verschiedene bakterielle Erreger 

Bakterienarten

Anzahl der Bakterien


vor der Anwendung

nach Anwendung von Stalosan F



nach 5 Minuten

nach 72 Stunden

E.coli

1.900.000.000

< 10

< 10

Salmonella typh.

390.000.000

< 10

< 10

Proteus sp.

1.400.000.000

< 10

< 10

Quelle: Qvists Laboratorium A/S, 1992, Dänemark

  

Umweltverbesserung im Stall

„Die Kombination der keimreduzierenden Wirkung mit Effekten der Bindung von Feuchtigkeit und der Verringerung der Ammoniakemission qualifiziert Stalosan® F zu einem höchst wertvollen Hygienemittel." (Prof. Methling, Fachgebiet Tiergesundheit, Universität Rostock)

  • Stalosan® F bei Feuchtigkeit

    Trocknet den Stall und senkt den Ventilationsbedarf.


  • Stalosan® F bei Ammoniak

    "Bessere Luftqualität durch Bindung von Ammoniak."
    (Landwirtschaftsuniversität, Lund, Schweden)

  •   Stalosan® F bei Schwefelwasserstoff

    "Der schlechte Geruch verschwindet vollständig."
    (Prof. Ligot, Landwirtschaftsuniversität, Belgien)

Überzeugen Sie sich von der Wasserabsorptionskapazität von Stalosan® F.


"Wasserbindung und pH-Wert"

  

Auswirkungen auf Gülle und Boden

„Nach zweijährigen Untersuchungen einer möglichen Wirkung von Stalosan® F auf die chemischen und mikrobiologischen Verhältnisse in der Gülle und im Boden ergibt sich die Hauptschlussfolgerung, dass Stalosan® F ein sehr nützliches Produkt ist. Bei der Verwendung von Mengen, wie sie vom Hersteller vorgeschrieben werden, wurden keine schädlichen Wirkungen auf die mikrobiologischen und chemischen Verhältnisse im Boden festgestellt.“
(Ministery of Food, Agriculture and Fisheries / Danish Institute of Agricultural Sciences, Department of Crop Physiology and Soil Science, Dänemark)

Allgemeine Effekte von Stalosan® F

  • Am Tier anwendbar
  • Bindet Feuchtigkeit
  • Reduziert Ammoniak und andere Schadstoffe in der Luft
  • Mehr Widerstandskraft durch Senkung des Erregerdruckes
  • Reduziert Fliegenlarven und tötet frisch geschlüpfte Fliegen ab
  • Senkt den Arzneimittelbedarf

Effekte bezogen auf die Tierart

Schweine 

  • weniger Saugferkelverluste
  • höhere Tageszunahmen
  • bei besserer Futterverwertung

Kühe, Kälber und Schafe

  • verbesserte Euterhygiene – durch geringeren Erregerdruck; wirksam bei Vorbeuge gegen Mastitiden sowie erhöhten Zellzahlen in der Milch
  • weniger Probleme mit Ballenfäule und Panaritium
  • höhere Tageszunahmen bei besserer Futterverwertung in der Mast
  • Verbesserung der Schlachtkörperqualität 

Geflügel 

  • mehr Widerstandskraft durch Senkung des Erregerdruckes
  • höhere Tageszunahmen
  • bessere Futterverwertung

Pferde

  • beugt Huf-, Haut- und Infektionskrankheiten vor

Kaninchen 

  • Höhere Tageszunahmen bei besserer Futterverwertung
  • Verbesserung der Schlachtkörperqualität

Wählen Sie das Hygienemittel sorgfältig aus!

 

 

Die meisten pathogenen Bakterien sterben bei einem pH-Wert von 4. Das Tier nutzt diese Tatsache, indem es auf der Haut und in den Atemwegen ein Sekret mit einem pH-Wert von ungefähr 4,5 absondert. Dieses Sekret hemmt die Bakterien und reduziert das Infektionsrisiko erheblich. Ammoniak, das sich im Stall ansammelt, hat einen hohen pH-Wert und kann dadurch das schützende Sekret der Haut und auf der Oberfläche der Atemwege zersetzen. Dadurch wird das Infektionsrisiko erhöht.

Stalosan® F neutralisiert Ammoniak und sorgt für ein angenehmes Stallklima mit einem niedrigeren pH-Wert, der die natürliche Widerstandskraft der Tiere unterstützt.

Vorteile von Stalosan® F gegenüber alkalischen Hygienemitteln

Stalosan® F vs. Kalk

Viele Tierhalter streuen Kalkprodukte in die Liegeboxen ihrer Milchkühe oder setzen Kreideprodukte in der Schweinehaltung ein. Die alkalischen Mittel sollen den pH-Wert anheben und damit das Wachstum von krankmachenden Keimen verhindern.

Stalosan® F hingegen basiert auf sauren Mineralstoffen mit einer sehr hohen chemischen Aktivität. Dadurch neutralisiert es Ammoniak, senkt den pH-Wert und bekämpft krankheitserregende Mikroorganismen. 

Kalk und Kreideprodukte dagegen unterstützen das basische Millieu im Stall, so dass sich unter Umständen Fäulniserreger vermehren und die Tiere infizieren können. Ein weiteres Argument für ein saures Produkt ist, dass das basische Ammoniak nur mit Hilfe von säurehaltigen Produkten neutralisiert und gebunden werden kann. Der basische Kalk dagegen kann das Verdampfen von Ammoniak erhöhen.

Anwendungsinformationen

Das Produkt wird an drei aufeinanderfolgenden Tagen mit 50 g / m2 auf den Stallboden ausgebracht. Im Anschluss sollte das Produkt wöchentlich mit 50 g / m2 ausgebracht werden. Auf Spaltenboden, Treibgängen und Gummimatten einsetzbar. Besonderheiten Tiefstreu: Beim Aufbau einer Tiefstreu werden vor Beginn auf dem Stallboden 100 g / m2 ausgebracht. Anschließend streut man wöchentlich 50 g / m2 auf die Einstreu. Stalosan® F kann auch als trockenes „Hufbad“ eingesetzt werden. Sollen viele Pferde behandelt werden, verteilt man einen Sack Stalosan® F à 25 kg auf einer Schaumstoffmatte und lässt die Pferde ein- bis zweimal pro Woche hindurchgehen. 

Wirksamkeitsprüfung verschiedener Stalleinstreumittel bei Staph. aureus

Stalosan® F stärkt das Gleichgewicht

Stalosan® F ist bekannt für seine hohe Konzentration an Aktivstoffen (> 95 %), die einen optimalen Schutz vor vielen bekannten Problemen und Krankheiten in modernen Tierbeständen bieten.

ES HAT SICH GEZEIGT, dass Stalosan® F eine signifikante Wirkung u.a. auf E.coli, Salmonellen und Staphylokokken hat. Bei den Untersuchungen der letzten 50 Jahre wurde noch kein Mikroorganismus gefunden, den Stalosan® F nicht unter Kontrolle halten kann.

EINFLUSS DES PH-WERTES AUF KRANKHEITEN IM STALL
Ammoniak (pH=13) hebt den pH-Wert im Stallmilieu weiter an, was für Tiere schädlich ist und das Infektions- und Krankheitsrisiko erheblich erhöht. Atemwegsinfektionen, Klauen-, Haut- und Magen-/Darmkrankheiten kommen bei höherem pH-Wert und Ammoniakniveau bedeutend häufiger vor. Die Erklärung dafür ist in der Art und Weise zu finden, wie Tiere Bakterien bekämpfen: An der Oberfläche (u.a. der Haut) wird konstant ein Säureschutzmantel (pH=4,5) mit einem hohen Gehalt verschiedener Fettsäuren produziert, die krankheitserregende Bakterien erheblich hemmen, da diese sensibel auf Säuren reagieren. Dieser effektive Mechanismus hemmt schädliche Bakterien und Infektionen, und Krankheiten werden bei intaktem Säureschutzmantel weitestgehend vermieden. Gleichzeitig dient der Säureschutzmantel als Schmiermittel für die Haut, die somit geschmeidig und widerstandsfähig gehalten wird. Die hohen Mengen an Ammoniak im Stall erhöhen den pH-Wert und erzeugen ein alkalisches Milieu, welches den Säureschutzmantel abbaut und die Fettsäuren neutralisiert. Zugleich trocknen Haut und Schleimhäute aus, werden geschwächt und rissig. So können Bakterien leicht eindringen und Infektionen und Krankheiten verursachen.

AUFGRUND DIESER BEZIEHUNGEN, ist es notwendig, ein Pulverdesinfektionsmittel mit niedrigem pH-Wert zu verwenden, um erhöhte pH-Werte im Stall zu kompensieren und den schädlichen Auswirkungen entgegenzuwirken. Stalosan® F (pH=3,5) hat einen hohen Anteil an speziellen Mineralstoffen, die den pH-Wert in der direkten Umgebung der Tiere effektiv senken. Dadurch wird die Immunabwehr auf der Haut, in den Schleimhäuten, Atemwegen und im Magen gestärkt.

HANDELSÜBLICHE Pulverstreumittel haben, aufgrund des hohen Kreideanteils, einen pH-Wert von 9 bis 10. Von einer Verwendung von Kreide im Stall ist abzuraten, da dies gemeinsam mit dem Ammoniak zu einem Anstieg des pH-Werts führt und so den Säureschutzmantel abbaut und Haut und Schleimhäute schwächt.

Neuer Flyer zum Stalosan® F, Stalosan® Basic und Stalosan® Dry

 

Dr. Faraz Ansari
Beratung und Verkauf Export