19. Januar 2022

Erfahrungsbericht eines Kunden: „Mit Stalosan F habe ich die Kontrolle über die Umgebung, in der sich meine Kälber befinden."

Nicole Woodford, Leiterin der Abkalbeabteilung, ist von Stalosan F sehr überzeugt. Sie hat es in den letzten sechs Jahren als wichtigstes Biosicherheitsmittel in den Aufzuchtbuchten eingesetzt.

Farmer with calvesNicole arbeitet derzeit bei Ardno Farms Limited in Mossburn, auf der Südseeinsel in Neuseeland. Sie züchtet 500 Färsen, 100 Herefords bis 100 kg und 20 Friesian Bulls bis 100 kg. Außerdem leitet sie den Verkauf von männlichen Kälbern und vier Tage alten Herefords.

Infektiöse Durchfallerkrankungen, die durch bspw. Rotaviren ausgelöst werden, konnten mithilfe von Stalosan® F bekämpft werden

Schon sehr früh begann Nicole in der Kälberaufzucht mit der Verwendung von Stalosan F als Problemlöser.

„Zu der Zeit hatten wir Rotaviren auf dem Hof", erklärt sie. „Es machte für mich keinen Sinn, noch mehr Flüssigkeit (Desinfektionsmittel) in die ohnehin schon nassen Ställe zu geben. Also habe ich im Internet gesucht und bin auf Stalosan F gestoßen. Alles, was ich über die Verwendung eines Trocknungsmittels mit antibakteriellen Eigenschaften gelesen habe, machte absolut Sinn. Wir bestellten es, und in den sechs Jahren, in denen wir Stalosan verwendeten, hatten wir keine Probleme mehr mit Rotaviren in den Ställen".

Nicole setzt sich leidenschaftlich für die Aufzucht zufriedener, gesunder Tiere ein und geht in ihrem Biosicherheitsprogramm sehr sorgfältig vor.

Mit Hilfe einer Vollzeitkraft und einigen Aushilfskräften während der Aufzuchtsaison, betreibt sie drei Kälberställe. Einer davon ist ein alter, umgebauter Wollstall mit einer Einfahrt in der Mitte und Ställen auf beiden Seiten. Dann gibt es noch einen alten, umgebauten Geräteschuppen und einen neueren Stall mit acht Boxen.

„Es ist nicht einfach, im Wollstall zu arbeiten und die Krankheiten unter Kontrolle zu halten. Es gibt viel zu bekämpfen, zum Beispiel Tauben.", sagt Nicole. „Wir haben pro Saison zwei bis drei Kälberherden, sodass die Ställe nie zur Ruhe kommen.

Farmer with calves

Stalosan F erleichtert die Biosicherheit im Einstreumanagement

Die Ställe werden vor dem ersten Durchgang gereinigt und desinfiziert, dann mit einer Schicht Stalosan F ausgekleidet, bevor die Holzspäne eingestreut werden. Danach wird Stalosan F einmal wöchentlich ausgebracht. Zwischen den Durchgängen werden die Ställe mit Stalosan F desinfiziert und neu eingestreut.

„Wenn die neue Einstreu im Außenbereich feucht ist, wird hier ebenfalls Stalosan F ausgebracht“, fügt sie hinzu.

 

Stalosan® F - Vorbeugen ist besser als heilen

Nicoles Mantra lautet: „Es ist besser eine Krankheit vorzubeugen, als sie zu behandeln.“

„Stalosan F gibt mir die Kontrolle über die Umgebung, in der sich meine Kälber befinden. Ich habe trockene Ställe, zufriedene Kälber und ein angenehmes Stallklima."

In der Vergangenheit stellte Nicole fest, dass ernährungsbedingter Durchfall oft ansteckend war. „Jetzt nicht mehr“, sagt sie.  „Wir schaufeln den Kot einfach weg und streuen Stalosan F über alle Bereiche, die Anzeichen von Kot aufweisen, insbesondere in den Ecken der Kälberboxen. Das Ergebnis ist, dass die Tiere keinen infektiösen Durchfall mehr bekommen.“

„In dieser Saison hatten wir im Außenbereich Rotaviren, aber die Kälberställe waren nicht betroffen."

Stalosan F ist nicht übermäßig teuer für das, was es bewirkt", sagt sie abschließend. „Wenn es zu einem Krankheitsausbruch kommt, muss man mit 70-80 $ Tierarztrechnungen pro Kalb rechnen. Stalosan F ist unsere Versicherung und mit etwa 1 $ pro Kalb äußerst kosteneffizient.

„Ich empfehle immer wieder Stalosan F, denn es ist unentbehrlich für die Aufzucht. Ein gutes Bestäuben hält die Ställe trocken und die Bakterien unter Kontrolle."

Hier können Sie weitere Erfahrungsberichte und News rund um Stalosan F lesen!

bartels-kerstin-portrait
Kerstin Bartels
Beratung Geflügel